Presse

Presse
03.07.2019, 14:01 Uhr
Wiedergewählter Regionsvorsitzender Dr. Hendrik Hoppenstedt begrüßte Ministerpräsident Armin Laschet auf dem Schützenplatz Hannover
Auf der Regionsmitgliederversammlung erntete der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen am Samstagvormittag viel Lob für seine immer wieder von Applaus unterbrochene Rede im gut gefüllten Schützenzelt Marris. Der vorherige Regionsparteitag stand ganz im Zeichen der Wiederwahl des Regionsverbandsvorsitzenden Dr. Hendrik Hoppenstedt aus Burgwedel und dem Abschied des bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden von Dirk Toepffer (Hannover-Wettbergen) aus dem Regionsvorstand.
In den Fokus seiner Rede stellte Armin Laschet die Schnelllebigkeit aktueller politischer Themen. Der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende erinnerte daran, dass die CDU bereits in den 1990er-Jahren mahnte, „die Arbeitskosten sind zu teuer, die Inanspruchnahme der Umwelt zu billig“. „Wir müssen die Klimaziele erreichen, aber die Industrie im Land halten“, forderte der Chef der bürgerlich-liberalen Landesregierung vor mehr als 300 Zuhörern.
Auf dem Regionsparteitag dankte der mit 97,8 % wiedergewählte Regionsverbandsvorsitzende Dr. Hendrik Hoppenstedt MdB dem Vorsitzenden der Landtagsfraktion Dirk Toepffer MdL für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten 10 Jahren. „Die Ära Dirk Toepffer kann nicht überschätzt werden“, resümierte der Staatsminister bei der Bundeskanzlerin Dr. Hoppenstedt. Der CDU-Regionsverband hat auf Landesebene an Bedeutung gewonnen, stellte der Wettberger Landtagsabgeordnete nicht ohne Stolz fest. „Auf uns wird gehört“, fasste Dirk Toepffer die Entwicklung der letzten Jahre knapp zusammen. Sein Nachfolger als stellvertretender Regionsvorsitzender wurde der neue Kreisvorsitzende von Hannover-Stadt, Maximilian Oppelt, der mit 96,6 % erstmals in den Regionsvorstand gewählt wurde.
In seinem Bericht lobte der alte und neue Regionsvorsitzende Dr. Hoppenstedt die Regionspolitik, seit die CDU die Verantwortung in der Großen Koalition mitträgt. Die
Regionsumlage ist zweimal gesenkt worden um den Städten und Gemeinden mehr Flexibilität zu ermöglichen und ein einfacheres Tarifsystem sowie das 15€-Tickets für Jugendliche im Öffentlichen Personennahverkehr eingeführt. Der Regionsvorsitzende sprach sich vor den Delegierten und Gästen für die Beibehaltung der Krankenhausstandorte im Umland aus. In der Abfallpolitik mahnte er die Beibehaltung der Wahlfreiheit der Sack- und Tonnenabfuhr an und stellte die Abschaffung der defizitären O-Tonne in Aussicht. Für ihre sehr kluge und erfolgreiche Politik dankte Dr. Hoppenstedt der CDU-Fraktion in der Regionsversammlung und ihrem Vorsitzenden, Bernward Schlossarek.
Die weiteren Mitglieder des Regionsvorstandes sind die alten geblieben. Jeweils mit weit über 90 % wurden sowohl der Schatzmeister Sebastian Lechner MdL (Neustadt), der Schriftführer Henner Bechtold (Gehrden) und die Mitgliederbeauftragte Katrin Göllinger (Hannover) wiedergewählt. Auch die Beisitzer Maria Hesse, Dr. Dietrich Kressel, Christoph Loskant und Georg Meinecke aus Hannover sowie Hartmut Büttner (Garbsen), Jan Dingeldey (Hemmingen), Marion Gellermann (Uetze), Marianne Kügler (Wennigsen), Marc Lahmann (Barsinghausen) und Marion Menzel (Ronnenberg) aus dem Umland wurden mit Ergebnissen über 90 % geschlossen wiedergewählt.

Suche

Nächste Termine